Investitionsgrad

Aus ControllingWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung. Sie nutzen eine nicht mehr unterstützte Version des Internet Explorer. Es kann zu Darstellungsfehlern kommen. Bitte ziehen Sie einen Wechsel zu einer neueren Version des Internet Explorer in Erwägung oder wechseln Sie zu einer freien Alternative wie Firefox.

Prüfsiegel gültig bis 2020

Definition

Investitionsgrad.JPG

Kehrwert der Investitionsdeckung

Datenbeschaffung/Aufbereitung

Die Zahlen können dem Jahresabschluss entnommen werden. Zur Herleitung des Cashflows siehe etwa Dynamischer Verschuldungsgrad, zur Nettoinvestition Reinvestitionsquote

Interpretation

Der Investitonsgrad gibt Auskunft darüber, welcher Teil des Cashflows verwendet wird, um die Nettoinvestitionen in das Anlagevermögen zu decken, bzw. zu finanzieren. Diese Aussage wird hier als Anteil errechnet. Der Wert sollte kleiner 1 sein. In diesem Fall braucht gedanklich nur ein Teil des Cashflows zur Finanzierung der Nettoinvestitionen verwendet zu werden, der andere Teil kann ausgeschüttet, für Schuldentilgung oder anderweitig verwendet werden. Rein mathematisch könnte ein Wert von <1 auch durch eine Reduktion der Nettoinvestitionen erreicht werden, daher sollte diese Kennzahl um Wachstumsindikatoren Wachstumsquote ergänzt werden.

Die Kennzahl wird in der Finanzierungsanalyse verwendet und wird dort u.a. für die Cash Flow-Analyse herangezogen. Zur kritischen Diskussion siehe Dynamischer Verschuldungsgrad.

Literatur

Adolf G. Coenenberg, Axel Haller und Wolfgang Schultze, Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Schäffer-Poeschel, 2012

Ersteinstellender Autor

Dipl.Kfm. Rainer Pollmann, PRT-Pollmann & Rühm Training, Augsburg, http://www.prt.de