Controllerorganisation

Aus ControllingWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung. Sie nutzen eine nicht mehr unterstützte Version des Internet Explorer. Es kann zu Darstellungsfehlern kommen. Bitte ziehen Sie einen Wechsel zu einer neueren Version des Internet Explorer in Erwägung oder wechseln Sie zu einer freien Alternative wie Firefox.

IGC-DEFINITION (gekürzt)

Dezentrale Controller sind in der Regel disziplinarisch ihrem lokalen Vorgesetzten zugeordnet und über eine dotted Line (unterbrochene Linie im Organisationsplan) mit dem zentralen Controllerdienst verbunden. Diese zeigt die fachliche Weisungsbefugnis des obersten zentralen Controllers eines Unternehmens an. Dezentrale Controller werden wegen ihrer Spezialisierung auch als Bindestrich-Controller bezeichnet.

Weil Controller grundlegende Verantwortungen über das gesamte Unternehmen hinweg tragen, hat es sich zum Zwecke der Durchsetzungsfähigkeit bewährt, die oberste Controllerperson eines Unternehmens in die Geschäftsleitung einzugliedern. In größeren englischsprachigen Unternehmen übernimmt diese Funktion üblicherweise der Chief Financial Officer CFO, der zugleich Chef der Controller und der Treasurer ist.

aus: IGC-Controller-Wörterbuch, International Group of Controlling (Hrsg.)

Quelle

IGC-Controller-Wörterbuch, International Group of Controlling (Hrsg.), 4. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 2010

Links

Controller, Controller-Leitbild, Controller- Rolle, Controller und Controlling, Controlling-Panorama als Dreifelderbild