Kernkompetenzen

Aus ControllingWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung. Sie nutzen eine nicht mehr unterstützte Version des Internet Explorer. Es kann zu Darstellungsfehlern kommen. Bitte ziehen Sie einen Wechsel zu einer neueren Version des Internet Explorer in Erwägung oder wechseln Sie zu einer freien Alternative wie Firefox.

IGC-DEFINITION (gekürzt)

Kernkompetenzen / Core competence
Die Väter des Begriffs definieren „Core Competencies“ als systematisch gebündelte Kombination aus verschiedenen Technologien und Produktionsfertigkeiten, die einem Unternehmen als Grundlage für die Entwicklung einer Vielzahl von Produktlinien dienen. Dabei werden drei Bereiche unterschieden, in denen Kernkompetenzen eine herausragende Rolle für den strategischen Erfolg zukommt: „Market-Access Competencies“ ermöglichen eine gezielte Marktbearbeitung und stellen den Kontakt zu den Abnehmern her, „Integrity-Related Competencies“ sorgen dafür, daß Teilbereiche des Unternehmens schnell, flexibel und zuverlässig zusammenarbeiten und „Functionality-Related Competencies“ verleihen den Endprodukten herausragende Funktionseigenschaften.

aus: IGC-Controller-Wörterbuch, International Group of Controlling (Hrsg.)

Quelle

IGC-Controller-Wörterbuch, International Group of Controlling (Hrsg.), 4. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 2010