Bilanzanalyse

Aus ControllingWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung. Sie nutzen eine nicht mehr unterstützte Version des Internet Explorer. Es kann zu Darstellungsfehlern kommen. Bitte ziehen Sie einen Wechsel zu einer neueren Version des Internet Explorer in Erwägung oder wechseln Sie zu einer freien Alternative wie Firefox.

Prüfsiegel gültig bis 2022

Unter Bilanzanalyse versteht man die Analyse eines Unternehmens anhand publizierter Informationsquellen (Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen, Anhänge, Lageberichte u.a.). Nur im Umfang der Informationsquellen unterscheidet sich die Bilanzanalyse von der (internen) Betriebsanalyse. Dieser stehen zusätzlich betriebsinterne Quellen zur Verfügung. Die Zielsetzung der Bilanzanalyse ist, möglichst umfassende Einblicke in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des untersuchten Unternehmens zu erhalten. Der Einblick wird allerdings erheblich erschwert, da in großem Umfang neben den gesetzlichen Bilanzierungs- und insbesondere Bewertungswahlrechten Einschätzungsspielräume und Möglichkeiten zur Sachverhaltsgestaltung existieren, mit denen die Unternehmen eigene publizitätspolitische Ziele verfolgen (Jahresabschlusspolitik).

Literatur

Eiselt/Müller: IFRS: Gestaltung und Analyse von Jahresabschlüssen – Instrumente und Potenziale von Bilanzpolitik und Bilanzanalyse – IFRS Best Practice Bd. 15, Berlin 2011.


Federmann/Kußmaul/Müller (Hrsg.): Handbuch der Bilanzierung, Haufe-Lexware Verlag, Freiburg 1960ff.

Lachnit: Bilanzanalyse, Wiesbaden 2004.

Ersteinstellender Autor

Univ.-Prof. Dr. Stefan Müller http://www.hsu-hh.de/abwl/index_6svLNXokreMUyiGz.html[1]